Dorntherapie

Immer mehr Patienten leiden unter den umgangssprachlichen "Wirbelblockaden".

Besonders im Sporthund-Bereich, wo der Bewegungsapparat abrupte Spring- und Stoppbewegungen abfangen muss, nehmen diese Befunde zu.

Bei Blockaden handelt es sich um eine Verschiebung einer oder mehrerer Wirbelkörper oder eine traumatisch bedingte Fehlstellung der Gelenke.

 

Die Dorntherapie gliedert sich in verschiedene Techniken, die eine Fehlstellung sanft und nahezu schmerzfrei korrigieren können. Hier liegt auch der Unterschied zur Chiropraktik, bei der Blockaden ruckartig gelöst werden. Dieses Methode ist meistens mit Schmerzen für den Hund verbunden und macht weitere Behandlungen eher schwierig.

 

Die Therapie nach Dorn wird bei nahezu allen Rücken- und Gelenkproblemen erfolgreich eingesetzt. Dazu zählen zum Beispiel folgende Bereiche:

 

- Halswirbelsäule

- Brustwirbelsäule

- Lendenwirbelsäule

- Iliosakralgelenk

- Hüftproblematik

- Knieproblematik

- Skoliose

- Spondylose

- Bandscheibenvorfall

 

Durch die Anwendung der Dorntherapie werden Fehlstellungen sofort, aber sanft korrigiert. Eine Behandlung nimmt dabei ca. 30 Minuten in Anspruch. Somit wird gewährleistet, dass sich die umliegenden Strukturen (Muskeln, Sehnen, Bänder) an die "neue" Position des Gelenkes anpassen können.

Für die meisten Hunde ist diese Behandlung absolut schmerzfrei.

Inh. Letizia Langer

Schloßstraße 2 | 33824 Werther (Westf.)

Tel: 0157 80641720

Mail: info@rehapfoten.de