Mykotherapie

Vitalpilze haben im asiatischen Raum schon seit Jahrhunderten eine wichtige Bedeutung im Bereich alternativer Heilverfahren.

Neben der Anwendung beim Menschen werden sie auch erfolgreich bei zahlreichen Krankheitsbildern im Veterinärwesen eingesetzt. Vitalpilze sind fast ausschließlich gut verträglich, so dass sie mittlerweile als Lebensmittel gehandelt werden.

 

Wirkung

- Zufuhr von zahlreichen Nährstoffen durch individuell, spezifische Kombinationen von Mineralstoffen, Spurenelementen und Vitaminen, Ballaststoffen und essenzielle Aminosäuren

- einige Einzelsubstanzen haben antifungale, antibakterielle und antivirale Wirkmechanismen

- sie können die Sauerstoffversorgung und Fließeigenschaften des Blutes verbessern und wirken positiv auf das vegetative Nervensystem

- schützen und stärken innere Organe wie Leber, Herz, Magen, Darm, Milz und Nieren

- sie regulieren sowohl das Immun- als auch das Hormonsystem und können das Wachstum von Tumoren hemmen

- Vitalpilze wirken harmonisierend und regulierend auf den gesamten Organismus von Mensch und Tier
- Pharmakologisch interessant sind die Polysaccharide, Triterpene und Eritadenine in den Pilzen. Sie sind in der Lage, eine optimale Immunfunktion herzustellen, natürliche Killerzellen zu aktivieren und deren Anzahl zu erhöhen

 

Die Auswahl und Kombination aus einem Dutzend von Vitalpilzen erfolgt immer individuell und auf den Patienten abgestimmt.

Die Pilze werden üblicherweise in Pulverform zum Futter gegeben.

Inh. Letizia Langer

Schloßstraße 2 | 33824 Werther (Westf.)

Tel: 0157 80641720

Mail: info@rehapfoten.de